Ein guter Mensch

Wie schon in den Jahren zuvor wird Mitteleuropa erneut von einer Hitzewelle heimgesucht. Wasserknappheit, zunehmend schlechte Stromversorgung und steigende Kriminalität bringen die sozialen Strukturen der Großstadtgesellschaft ins Wanken. Die Politik steht der Situation hilflos gegenüber, die Südgrenze wird geschlossen, der Polizeiapparat erweitert und das kostbarste Gut Wasser streng kontrolliert, rationiert und über ein ausgeklügeltes Versorgungssystem zugeteilt.

Marko versucht mit seinem Freund Berger als Tankwagenfahrer einen Beitrag zu leisten und die schweigende Mehrheit, die sich mit der Situation abgefunden hat, mit Wasser zu versorgen. Im Unterschied zu anderen will Marko die Stadt nicht einfach Richtung Norden verlassen, er bleibt, weil er an seinem Glauben an das Gute festhält. Außerdem muss er sich um seinen kranken Bruder Norbert kümmern, der sich weigert, den alten Familienhof aufzugeben.

Das plötzliche Auftauchen einer mysteriösen, schnell wachsenden Bewegung bringt die Kräfteverhältnisse mit einem Schlag durcheinander. Die »Dritte Welle« feiert dekadent auf den nicht zu vermeidenden Kollaps zu und setzt der Rationierung sowie dem Haushalten die Verschwendung entgegen. Nicht nur stellt diese scheinbar friedfertige Bewegung damit das gültige System infrage, durch ihr Verhalten provoziert sie Aggressionen, die nicht mehr einzudämmen sind.


Pressestimmen

„Jürgen Bauer erzählt anspruchsvoll und derartig intensiv sowie spannend von den menschlichen Abgründen – eine literarische Grenzüberschreitung!“
Karla Paul, ARD


EIN GUTER MENSCH
Septime Verlag, Wien, 2017
ca. 224 Seiten
Preis: 20,- € inkl. Mwst
ISBN: 978-3902711649